U1 Rosenkavalier

Mittwoch, 28. Januar 2015

Liebes RTL-Team,


ich bin froh, dass meine Eltern mich ab und zu ihr Programm sehen lassen. Sonst hätte ich doch glatt den Aufruf in der Werbung verpasst, dass man sich nun wieder für ,,Die Bachelorette" bewerben kann! Ich kann mir vorstellen, dass Sie jetzt tausende von Bewerbungen durchschauen müssen mit mehr oder weniger attraktiven Männern. Naja, was soll ich sagen? Keiner von denen ist so wie ich ;) Ich würde sogar so dreist sein und behaupten, dass ich eindeutig der süßeste von ihnen allen bin.




Meinen Lebenslauf schick ich erst gar nicht mit. Der ist dafür noch ein bisschen kurz. 5 Monate haben aber locker gereicht, um meine Wirkung bei hübschen Frauen zu testen. Sie liegen mir reihenweise zu Füßen. Ich kann mir vorstellen, dass die diesjährige Bachelorette sich das auf gar keinen Fall entgehen lassen will! 

Schließlich habe ich einige große Vorteile: 
- Ich streite mich nie (Dafür fehlt mir bisher das passende Vokabular)
- Ich pinkel nie im Stehen (meistens im Liegen, mit der richtigen Windel geht da aber nie was daneben)
- Ich habe noch keine lange Liste mit Ex-Freundinnen, mit denen sie sich vergleichen muss (bisher habe ich lediglich geflirtet)

Wenn diese Beschreibung und natürlich mein Foto euch überzeugen, bin ich mir sicher, dass ich die Bachelorette sehr glücklich machen könnte. Man muss schließlich auch an die Zukunft denken: In 20 Jahren ist sie aus ihrem besten Alter raus, kann sich dann aber sehr gut mit mir schmücken. 

LG MoJo

PS: Für ein Date mit der Bachelorette würde ich aussuchen: Ein romantisches Bad im Bällebad mit einem Gläschen warmer Milch.

Glücksmomente Januar 2015

Montag, 26. Januar 2015

Ich möchte mich wieder einmal gerne der schönen Glücksmomente-Tradition von Mama Miez anschließen :) Dieses Mal möchte ich aber nicht nur auf die letzte Woche zurückblicken, sondern einige schöne Momente mit euch teilen, die ich im letzten Monat erleben durfte!

Insgesamt war der Monat leider gesundheitlich nicht wirklich ideal. Mein Mann, MoJo und ich wurden alle nacheinander krank. So musste ich mich die meiste Zeit um meine beiden erkälteten Männer kümmern bzw. selbst gegen meine Halsschmerzen und die laufende Nase ankämpfen :D Letzteres ist halb so wild... Aber ich finde es einfach schrecklich, mein Kind leiden zu sehen :( Mittlerweile ist er zum Glück wieder fitter, und das ist mein absoluter Glücksmoment im Januar :) Er ist wirklich tapfer, aber besonders an zwei Tagen in der letzten Woche war er ziemlich schlapp und hat viel geschlafen. Da war ihm nicht einmal mehr wirklich nach Lachen zumute, was für ihn sehr ungewöhnlich ist. Umso mehr merkt man jetzt, wo es ihm besser geht, wieder seine wundervolle Persönlichkeit :) Es stimmt echt, je älter er wird, desto mehr blitzt sein Charakter durch :) Das ist so spannend zu beobachten :) Wie er bis jetzt so ist? :) Dauerfröhlich, erstaunlich offen zu Fremden, frech und neugierig :) Das beschreibt ihn bisher wohl am Besten :) Er ist wirklich ein kleiner Sonnenschein, und das liebe ich so sehr an ihm :) Ich bin so gespannt, wie er sich auch in Zukunft weiterentwickeln wird :) 

Mein schönster ,,Mal-ohne-Baby-unterwegs"-Moment in diesem Monat war als mein Mann und ich mit einem befreundeten Pärchen Samstagabends nach Köln gefahren sind :) MoJo war solange bei seinen Großeltern, und wir waren währenddessen richtig lecker essen :) Falls ihr in der Nähe wohnt oder mal einen Ausflug nach Köln plant, müsst ihr unbedingt einmal im Bona Me essen gehen :) Dort gibt es wirklich super leckeres orientalisches Essen und diese witzigen Fernbedienungen, die vibrieren, wenn dein Essen fertig ist :) Es ist unglaublich lustig zu beobachten, wie die Gäste ständig ähnlich wie kleine Kinder voller Vorfreude auf dieses Ding starren, bis es endlich vibriert und sie glücklich aufspringen, um ihr Essen zu holen :D Ein bisschen Kind steckt wohl eindeutig auch in jedem Erwachsenen :D Ich genieße es mit MoJo zuhause zu sein und viel Zeit mit ihm zu verbringen :) Aber ich finde auch, dass man sich regelmäßig solche Erwachsenenabende gönnen sollte, der Ausgeglichenheit zuliebe ;) 

Mein schönster Moment für mich ganz allein, war als die neue Kamera per Post ankam, die mein Mann mir geschenkt hat :) Ich will mich in Zukunft wieder mehr meinen Hobbys, dem Fotografieren und dem Filmen widmen :) Auch der Ausgeglichenheit zuliebe ;) Bei der Gelegenheit sind dann übrigens auch die neuen Fotos für meinen Blogbanner hier entstanden :) Neben MoJo sieht mein kleines Netbook echt riesig aus, finde ich :D Außerdem schön finde ich, dass er in letzter Zeit immer öfter ,,Mama" sagt :) Wahrscheinlich ist das noch nicht wirklich extra, aber ich darf mich ja trotzdem angesprochen fühlen :D Ach und noch etwas eigentlich total Banales, was mir aber trotzdem viel Freude bereitet hat in diesem Monat: MoJo besitzt jetzt seine erste eigene Cappy :D Ganz schön cool, der kleine Mann :D Kaum zu glauben, das er vielleicht mal in Zukunft ein Mädchen seine Cappy tragen lassen wird, um ihr zu zeigen, dass er sie gut findet :D Aber zum Glück hat das ja noch ein bisschen Zeit ;)

Ich hoffe, ihr hattet in letzter Zeit auch einige Glücksmomente, in denen ihr Freude und Kraft tanken konntet :) Je mehr, desto besser :)


Nie wieder wie früher ;)

Dienstag, 20. Januar 2015



Diese 10 Dinge ändern sich, wenn du Mutter geworden bist!


1. Du entdeckst neue Lieblingsthemen für den Kaffeeklatsch mit deinen Freundinnen
(Aber spätestens wenn du beim Essen ausgiebig über den Windelinhalt deines Babys redest, solltest du dich zügeln)

2. Du wägst genau ab, wann und wie du zur Toilette gehst
(Sobald deine Blase drückt, musterst du automatisch dein Baby genauestens, und versuchst mit deinem Mutterinstinkt einzuschätzen, ob es in den nächsten 3 Minuten wohl noch genauso ruhig liegen bleiben wird. Du bist dir unsicher? Der Maxi Cosi wandert mit ins Bad und dein Baby leistet dir gerne Gesellschaft)

3. Alleine Duschen ist eine Mutprobe 
(Wenn du es wirklich wagst, wirst du im schlimmsten Fall alle 30 Sekunden den Wasserhahn abstellen, um nach deinem Baby zu lauschen. Du hörst nichts? Ist das denn nun ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? Regelmäßig rennst du deshalb nur sporadisch abgetrocknet und natürlich nackt durch die Wohnung zu deinem Baby, um die Lage zu checken. Ach komm, du nimmst es doch lieber wieder im Maxi Cosi mit ins Bad und singst beim Duschen die schrägsten Lieder, nur damit es nicht weint)

4. Du lebst von Mahlzeit zu Mahlzeit
(Damit sind aber keineswegs deine eigenen Essenszeiten gemeint. Sobald du dein Baby gefüttert hast, rechnest du automatisch im Kopf die Uhrzeit aus, an der die nächste Flasche/Stillmahlzeit dran ist. An diesen Zeiten orientiert sich dein ganzer Tagesablauf)

5. Dein eigenes Körperbild verändert sich
(Hättest du vor der Schwangerschaft das gleiche Spiegelbild gesehen, hättest du dich wahrscheinlich erschrocken. Jetzt drehst du dich stolz in alle Richtungen und denkst ,,Toll, geht doch! Sieht doch schon viel besser aus!")

6. Du machst dich anders zurecht, wenn du abends ausgehst
(Aber keineswegs erkennt man frischgebackene Mütter in einer Bar an fehlendem MakeUp und lieblosen Pferdeschwänzen. Darf Mutti mal raus, fährt sie alle Geschütze auf: MakeUp und Outfit sind schicker und auffälliger als je zuvor) 

7. Dein Shoppingverhalten ist frei von Spuren von Egoismus
(Wolltest du DIR nicht endlich mal wieder etwas gönnen und DIR neue Klamotten kaufen? Ach Mensch, die Teile in der Babyabteilung sind aber auch viel zu niedlich! Die muss ,,ich" unbedingt haben!)

8. Deine Schamgrenze verschiebt sich
(Laut in der Öffentlichkeit singen? Mega peinlich! Aber komm, wenn das Baby quengelt, macht Mama das doch gerne!)

9. Du hast neue Maßstäbe für Romantik
(Wenn dein Mann früher große Geschütze auffahren musste, um dich auf möglichst romantische Weise ins Bett zu bekommen, muss er heute nicht mal eine einzige Kerze anzünden. Es reicht, wenn euer Baby schläft und euch die Klamotten fehlen. Wer weiß, wie viel Zeit noch bleibt, bis euer Baby wieder aufwacht...)

10. Das Verhältnis zu deinen Eltern und Schwiegereltern verbessert sich
(Auch wenn ihre Ratschläge dich oft nerven: Du hast dich noch nie so sehr gefreut, wenn deine Eltern oder Schwiegereltern zur Tür reinkommen. Schließlich wollen sie jetzt ein wenig auf ihr Enkelkind aufpassen. So könntest du eventuell auch mal wieder ,,für dich" shoppen gehen. Oder doch lieber mal alleine duschen gehen?)







Natürlich muss man diese 10 Punkte mit einem gewissen Augenzwinkern lesen ;)

Denn was sich noch ändert, wenn du Mutter geworden bist: Auch wenn es manchmal stressig ist, dein Leben ist reicher geworden :) Dein Kind hat es reicher an Liebe, Lachen, Geborgenheit und noch vielen weiteren schönen Dingen gemacht :) Da kann man über die ein oder andere Komplikation im Alltag als Mutter doch auch mal getrost und lächelnd hinwegschauen ;)




Was würdet ihr noch ergänzen? Was hat sich verändert, seitdem ihr Mutter seid? :)

Bereit für den ersten Brei :)

Sonntag, 18. Januar 2015

Darauf habe ich mich insgeheim schon lange gefreut: MoJos erster Brei :) Da merkt man wirklich, wie schnell die Zeit verfliegt :) Beim Füttern mit der Flasche herrscht bei uns irgendwie eine gemütliche und vertraute Atmosphäre. Dafür lachen wir beim Brei Essen viel und haben wirklich Spaß :) Was z.B. passiert, wenn MoJo beim Brei essen plötzlich niesen muss, könnt ihr euch ja bestimmt ganz gut bildlich vorstellen ;D Zu Beginn war ich mir noch etwas unsicher, wann ich nun mit der Beikost starten sollte. Generell kann man zwischen dem 4. und 6. Monat damit beginnen, wann genau ist dann auch ein wenig eine Sache des Bauchgefühls.


Beobachtet man es genau, kann man aber ein paar Anzeichen beobachten, die einem zeigen, dass das eigene Baby bereit für den ersten Brei ist. Reicht die Flasche/das Stillen nicht mehr wirklich zum satt werden aus und die Abstände zwischen zwei Milchmahlzeiten werden kleiner? Nimmt dein Baby vermehrt seine Finger oder Gegenstände in den Mund? Beobachtet es dich und andere immer genauer beim Essen und scheint fast schon eine Art ,,Futterneid" zu entwickeln :D ? Dann ist es vermutlich bereit für die Beikost. Einfach mal ausprobieren, lautet da die Devise ;) Ich hab MoJo kurz bevor er fünf Monate alt wurde das erste Mal mit Brei gefüttert. Er hatte all die beschriebenen Anzeichen deutlich gezeigt und ihm schien auch ,,nur Milch" nicht mehr wirklich auszureichen. Wir haben wie 99% aller Eltern in Deutschland mit Karottenbrei angefangen. Bei den ersten zwei Löffeln hat er sein Gesicht schon ganz schön verzogen, danach ist er aber eindeutig auf den Geschmack gekommen :D Es ist spannend zu beobachten, wie Babys das Schlucken und Essen mit dem Löffel richtig lernen müssen. Von Tag zu Tag klappt es besser. 

Für die ersten Testmahlzeiten hatte ich noch Gläschen von HIPP genommen, die wir im HIPP-Babyclub sowieso kostenlos zur Probe zugeschickt bekommen haben. Danach wollte ich jetzt aber auch gerne probieren, den Brei selbst zu kochen. Da ich ja mit dem Kleinen zuhause bin, und daher genug Zeit dazu habe, werde ich das wohl in Zukunft auch weiterhin so machen :) Es gibt wirklich zahlreiche Bücher mit Infos und Rezepten. Ich habe mich nach längerer Recherche für dieses hier entschieden:


 

Für nähere Infos könnt ihr einfach auf das Buch klicken :) Also ich bin sehr zufrieden damit. Es enthält 50 schnelle und einfache Rezepte. Die Auswahl ist sehr vielfältig und die Kochanleitungen kurz und leicht verständlich. Es beginnt mit 60 Seiten zu ,,Basics", die super sind, wenn man bisher noch keine Erfahrungen mit Beikost hat. Es gibt viele Beschreibungen, wie man am Besten mit dem Brei beginnt, hilfreiche Erklärungen zum Thema Allergien, zu den besten Zutaten, Aufbewahrungsmöglichkeiten des Breis u.v.m.. Die Beschreibungen werden auch durch gesicherte Forschungsergebnisse gestützt. Das Beste an diesem Buch ist meiner Meinung nach aber der 4-Stufen Plan. So sieht man ganz einfach auf einen Blick, welchen Brei man Monat für Monat neu einführen kann und wie man die Menge an Brei Monat für Monat am Besten steigert. Zu Beginn fängt man z.B. am Besten damit an, schrittweise die Mittagsflasche zu ersetzen. Das steigert sich dann von Monat zu Monat bis man dann letztlich abstillt oder sich von der Flasche verabschiedet ;) Die Schritte sind übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst, somit werden viele Unsicherheiten ganz leicht beseitigt. 


Also mir hat es Spaß gemacht, den Brei selbst zu kochen und ich konnte stolz auf das Ergebnis sein :) Hab direkt 10 Portionen vorgekocht und eingefroren. Mit diesem Set von Avent ist das übrigens ganz leicht. Enthalten sind 20 Plastikbecher in verschiedenen Größen, die sowohl gefrier- als auch spülmaschinen- und mikrowellenfest sind.




Also ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Rezepte :) Mama, Papa und Baby, uns allen macht die ganze Brei-Sache bisher ne Menge Spaß :)







Wann habt ihr mit der Beikost angefangen :) ? Kocht ihr den Brei auch selbst? 


Baby-Gentleman: Immer schick im Hemd

Donnerstag, 15. Januar 2015

Ich muss zugeben, dass ich (obwohl sie natürlich ziemlich praktisch sind) nicht wirklich ein Fan von Babystramplern bin. Ich liebe es, MoJo wie einen großen Jungen anzuziehen, und ich finde es jedes Mal aufs Neue einfach umwerfend süß, wenn der Kleine ein Hemd trägt :)

 Bis zu seiner Geburt dachte ich noch, dass Styling eigentlich nur bei Baby-Mädchen richtig Spaß macht. Und am Anfang sagte mir meine Frauenärztin auch noch, dass sie zu einem SEHR hohen Prozentsatz sicher wäre, dass ich ein Mädchen bekommen werde. Naja, wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hatte sie sich geirrt :D Wegen dieser falschen Prophezeiung besitze ich trotzdem ein Mädchenoutfit in Große 50, dieses landet nun in MoJos Erinnerungsbox, damit wir ihm später anschaulich zeigen können, wie er uns zu Beginn der Schwangerschaft bezüglich seines Geschlechtes veräppelt hat :D Ach übrigens... Genau am 1. April 2014 haben wir dann erfahren, dass es doch ein Junge wird! Kleiner Scherzkeks ;)


Aber genau dieser Scherzkeks hat mir gezeigt, dass es auch mega viel Freude macht, Baby-Jungs zu stylen und sie in verschiedenen Looks zu kleiden :) Finde das jetzt mindestens genau so schön, wie bei Mädchen ;) Hier trägt MoJo ein gestreiftes Hemd in beige/dunkelblau mit einer passenden Bluejeans und braunen Krabbelschühchen und als zweites Outfit ein graues Hemd mit weißen Highlights :) Beide Hemden in diesem Post habe ich bei Tutto Piccolo gefunden, eine wirklich wundervolle italienische Marke mit ganz viel Stil :) In Deutschland findet ihr sie auch ganz leicht hier über Amazon, sie haben tolle Sachen für Jungs und Mädchen :)



Ich finde, mit so einem schicken Hemd kann auch schon ein kleiner Baby-Junge aussehen, wie ein großer Gentleman ;) Und mit dem richtigen Blick kommt so ein Mini-Charmeur ganz leicht an unzählige Frauenherzen ran :D Ich liebe es :)


Wie kleidet ihr denn eure Babys am liebsten :) ? 


Und hier findet ihr noch ein paar Teile, um den Hemden- Look ganz einfach nachzustylen :) :



 

Mama-Frust lohnt sich (nicht)

Montag, 12. Januar 2015

Wenn dein Baby zu Beginn nachts noch sehr häufig wach wird, und dich akuter Schlafmangel viel zu oft zu einem Mama-Zombie macht, ist ja einer der (eigentlich hilfreichen) Tipps, sich tagsüber selbst für ein Nickerchen hinzulegen, immer wenn dein Baby ebenfalls schläft. Ich habe versucht, das umsetzen. Hat aber leider so gut wie nie geklappt. Mir fällt es einfach sehr schwer, tagsüber meinen Gedankenmotor zu stoppen, selbst wenn ich eigentlich total erschöpft bin. Und wenn ich dann doch gerade dabei war, ein wenig einzudösen, hatte MoJo auch schon beschlossen, wieder wach zu werden :D Aber warum nicht aus der Not eine Tugend machen... Als Alternative beschloss ich, immer wenn er tagsüber schlief, ein wenig zu lesen. Aber keinen Erziehungsratgeber, sondern einfach einen Roman, der mich interessiert. Der zu nichts anderem gut ist, als einfach ein wenig die Fantasie anzukurbeln.

Der erste Roman, den ich mir hierfür ausgesucht hatte, war ,,Ein Moment fürs Leben" von Cecilia Ahern. Hierin kriegt die 29jährige Lucy plötzlich Post von ihrem Leben. Es will sich unbedingt mit ihr treffen. Zuerst sträubt sich Lucy dagegen, das Ganze klingt auch einfach viel zu seltsam. Doch dann willigt sie doch ein und staunt nicht schlecht, als bei ihrem Treffen herauskommt, dass ihr Leben ein Mann ist. Und was für einer! Nur leider im negativen Sinne... Ungepflegt, kränklich, erschöpft - so sieht ihr Leben zurzeit aus. Naja, eigentlich hätte sie darauf auch selbst kommen können, schließlich hatte sie ihr Privatleben seit der Trennung von ihrem Exfreund so gut wie gar nicht gepflegt. Außerdem konnte sie kaum einem ihrer Freunde mehr in die Augen schauen, da sie sich in ein verwirrendes Netz aus Lügen versponnen hatte. Ihr Leben beschließt von nun an, für eine Weile rund um die Uhr bei Lucy zu ein und dreht es damit ziemlich auf den Kopf. Wie diese skurile Fantasiereise mit dem eigenen Leben zu Ende geht, könnt ihr aber am Besten selbst nachlesen ;)


Der Punkt beim Lesen war bei mir nur leider, dass ich plötzlich total frustriert wurde. Was wäre wenn mein Leben sich mit mir treffen würde? ... Aber welches Leben denn?! Ich saß im ersten Monat nach der Geburt fast nur zuhause, der Alltag mit Baby war noch total neu und anstrengend, und ich hatte keine einzige Minute für mich allein. Ich kam zu dem Schluss, dass ich gerade gar kein Leben hatte. Deshalb könnte mir mein Leben auch nie wie in dem Buch eine Nachricht schreiben und ich könnte mich auch nicht mit ihm treffen. Mein Leben wäre nicht mal ein ungepflegter Mann, sondern einfach unsichtbar. Wenn ich das jetzt Monate später schreibe, muss ich lachen, weil ich so gedacht habe. Die erste Stresswelle hat sich ja mittlerweile längst gelegt und ich kann die Dinge wieder etwas neutraler betrachten ;) 

Aber zum Glück habe ich das Buch trotzdem nicht sofort in die Ecke gepfeffert, sondern darin weiter gelesen. Denn später sagte ihr Leben zu Lucy: ,,Manchmal verbinde ich dein Leben mit einem anderen, sodass ihr ein Stück des Weges gemeinsam geht." Manchmal wohl auch für ein ganzes Leben lang. Und mein Bild von meinem Leben begann sich zu wandeln. Mein Leben war nicht verschwunden! Mein Leben war erwachsener und selbstbewusster als je zuvor! Mein Leben hatte nämlich ein anderes kleines Leben an die Hand genommen und führte es durch sein Leben. Und das tat ich mit ganzem Herzen und mit ganzer Kraft. Deswegen wusste ich, dass mein Leben (wenn ich mich mit ihm treffen würde) nicht ungepflegt und ekelhaft aussehen würde. Es würde vielmehr gut und stark aussehen (naja vielleicht dazu noch ein bisschen müde... ;)). Denn mein Leben war nicht vernachlässigt, nur weil ich gerade weniger Zeit zum Baden, Fingernägel lackieren, ausgehen usw. hatte. Es war gerade im Training, um ein anderes Leben aufzubauen und so stark zu machen, dass es mit der Zeit immer unabhängiger werden kann. Und da ist ja gar nicht Schlimmes dabei. Ich denke, dass dein Leben gerade als frischgebackene Mutter, eine der wichtigsten und stärksten Phasen überhaupt durchschreitet.


Schon komisch. Es brauchte bei mir kein Selbsthilfebuch für Mütter oder ähnliches, sondern einfach nur einen Roman, der mir die Augen ein Stück weit geöffnet hat. Ich habe begriffen, dass ich frustriert sein darf. Dass ich meinem Ärger auch mal Luft machen darf. Dass ich auch mal dafür kämpfen muss, ein wenig Zeit für mich zu haben. Aber vor allem habe ich gelernt, dass dieser Frust auch wieder vergeht, und sich im Grunde genommen gar nicht lohnt. Ich kann stolz darauf sein, eine Mutter zu sein. Und ich kann stolz darauf sein, dass mein Leben sich gerade ganz eng mit einem anderen Leben verbunden hat, für das ich Verantwortung trage :) Und ich bin mir ganz sicher, dass es uns unsere Kinder einmal danken werden :) Und dann wird sowieso jeder Frust von früher wie vom Winde verweht sein :)





Und falls ihr selbst Lust aufs Lesen bekommen habt, hier der Link zum Roman :) :

Elternwünsche

Freitag, 9. Januar 2015

Du warst, bist und bleibst ein Geschenk.
Und je länger du bei uns bist, desto mehr merken wir, dass wir dich gar nicht verdient haben.
Trotzdem wurde unser Leben unauflöslich mit deinem verknüpft.
Dadurch haben wir gelernt, was überhaupt Dankbarkeit bedeutet.
Wir wünschen dir, dass du stets Liebe um dich herum spürst, und dich von Weisheit leiten lässt.
Wenn wir könnten, dann würden wir für immer jedes Unglück dieser Welt von dir fernhalten.
Aber das können wir nicht.
Trotzdem wollen wir bei dir sein, wann immer du uns brauchst.
Wir wollen dich stark machen und in deiner Schwachheit tragen.
Alles würden wir für dich geben.
Du bist das wertvollste, was wir haben.
Wir legen dich und unsere kleine Familie ganz in Gottes Hand.
Für immer sind wir bei dir.



Meine Google-Timeline als Schwangere und Neumama

Dienstag, 6. Januar 2015

Wie ich ja bereits in meinem Schwangerschaftsrückblick erwähnt hatte, habe ich wohl noch nie so viel (Mist) gegoogelt wie im letzten Jahr :D Ich glaube viele Schwangere und frischgebackene Muttis können das nachvollziehen :D Unglaublich was einem immer so urplötzlich in den Kopf schießt und SOFORT durch die virtuelle Suchmaschine gejagt werden muss :D Kommt mit auf meinen Online-Rückblick und schaut, was in meinem Kopf, Handy und Laptop in letzter Zeit so los war ;)

 Bin ich bereit für ein Baby?
Meine fruchtbaren Tage berechnen
Lustige Ideen, um das Geschlecht des Babys zu beeinflussen
Wie bekomme ich Zwillinge?
 Ab wann kann man Schwangerschaftstest machen?
Zweiter Strich auf Test sehr blass. Trotzdem schwanger?
Telefonnummer Gynäkologin ****
Kann die Gynäkologin das zweite Baby beim Ultraschall übersehen?
Originelle Ideen Schwangerschaft zu verkünden
Babynamen Jungen und Mädchen
Was tun gegen Übelkeit in Schwangerschaft?
Risiken Fehlgeburt
 Wann kann man sehen, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird?
Wann geht die Übelkeit in der Schwangerschaft weg?
Süße Babyklamotten
Wie viel nimmt man in der Schwangerschaft zu?
Was dürfen Schwangere nicht essen?
 Ab wann spürt man das Baby treten?
 Flugreisen als Schwangere
Tipps gegen Erkältung Schwangerschaft
Welches Öl gegen Schwangerschaftsstreifen
Spezieller Gurt für Schwangere im Auto
 Gibt es Tabletten gegen Übelkeit in der Schwangerschaft?
Schwangerschaftsvlogs bei Youtube
Sport für Schwangere
Sex in der Schwangerschaft
H&M Schwangerschaftsmode
Wie oft spürt man Baby Bewegungen am Tag?
Abgelaufene Pralinen gegessen Schwangerschaft
Babymöbel 
Was braucht man als Erstausstattung für das Baby?
Coole Kinderwagen Jungs
Geburtshaus Pro und Kontra
Geburtshaus in der Nähe
Krankenhaus in der Nähe
Wie oft werden Babys im Krankenhaus vertauscht?
Schadstoff-freier Nagellack um Baby im Krankenhaus zu markieren
Angst vor der Geburt
Wunschkaiserschnitt
Geburtsvorbereitungskurs
Stimmungsschwankungen Schwangerschaft
Gewichtszunahme Schwangerschaft Rechner
Geburtsvorbereitende Maßnahmen
Leckere Alternativen zu Himbeerblättertee
Gibt es etwas weniger ekliges als Dammmassage?
Babynamen Jungs
Babyklamotten Jungs
Zahlen auf CTG Erklärung
Mein Baby bewegt sich weniger als gestern. Normal?
Klassische Musik Youtube
Komisches Vibrieren im Bauch Schwangerschaft
Was tun gegen geschwollene Beine Schwangerschaft
Sodbrennen ein Zeichen, dass Baby Haare hat?
Anträge Kindergeld
Kann die Fruchtblase unbemerkt reißen?
Angst vor der Entbindung
Geburtsberichte
Entbindung in Vollnarkose?
Angst vor Entbindung verringern?
Welche Geburtsposition tut am wenigsten weh
Wann im Krankenhaus für Geburt anmelden
Bei welchem Wehenabstand ins Krankenhaus?
Wehentimer Appstore
Weg ins Krankenhaus *** Google-Maps
Wochenbett
Welche Einlagen im Wochenbett?
Wie lange Wochenfluss?
Ab wann darf ich nach Entbindung wieder Sport machen?
Bester Babyfotograf in der Nähe
Wie kann ich nach Schwangerschaft abnehmen?
Babyvlogs Youtube
Babykurse in der Nähe
Wann fällt Babys Nabelschnur ab?
Welche Farbe muss die Kacke von Babys haben?
Wann darf man Babys die Fingernägel schneiden?
Mein Baby wacht nachts tausendmal auf
Familienbett oder im eigenen Zimmer schlafen lassen
Baby Schlafsack oder Decke
Wie oft pro Tag kacken Babys?
Erziehungsratgeber Baby

UND UND UND :D

Die Liste ist lang, aber längst nicht vollständig :D Ihr habt bestimmt noch zig Sachen zu ergänzen ;) Manche Nachfragen waren notwendig, manche eher sinnlos oder paranoid ;) Im Nachhinein denke ich, dass ich weniger hätte googeln sollen. Aber naja, irgendwie hört das auch jetzt nicht auf ;) Was soll´s... 

Manchmal hast du mir Angst gemacht, manchmal hast du mich beruhigt, manchmal hast du mich zum Lachen gebracht, manchmal hattest du nur seltsame Antworten parat und manchmal hast du mich klüger gemacht: DANKE GOOGLE :D

Baby Hipster Look

Montag, 5. Januar 2015

Der Hipster-Look dominiert zur Zeit die aktuelle Modewelt, warum sollte er dann vor den Kleinsten Halt machen ;) ? 


MoJos Outfit wirkt durch die Materialien, wie die gemusterte Strickjacke und die braune Cordhose sehr vintage, ist aber vor allem sehr bequem und warm :)

                                   

Hipster bemühen sich durch ihre Kleidung, Musik, Hobbies und Essen vom allgemeinen sozialen Mainstream abzuweichen. Viele Labels wie American Apparel, H&M, ASOS, CobraSnake und Urban Outfitters bieten den Look erfolgreich an :) 



Und wenn Mama eine ähnlich kuschelige Strickjacke trägt, ist es das ideale Outfit für gemütliche Knuddelmomente auf der Couch ;)


Echte Hipster suchen sich einzelne Kleidungsstücke gerne Second-Hand auf Flohmärkten oder ähnlichem. Es geht aber natürlich auch mit neuen Kleidungsstücken ;)

Hier findet ihr ähnliche Artikel zum Nachstylen:



Warum ich jedes Jahr aufs Neue gute Vorsätze fasse

Donnerstag, 1. Januar 2015

Es stimmt. Die meisten Menschen setzen sich kurz vor dem Jahreswechsel zahlreiche Ziele, die sie erreichen wollen. Doch es stimmt leider auch, dass sich viele dieser guten Vorsätze erschreckend schnell wieder in Luft auflösen. Wie eine Feuerwerksrakete. Wunderschön anzuschauen, aber überhaupt nicht von Dauer. Wäre es dann nicht besser, sich erst gar nichts vorzunehmen?

Ich finde nicht. Auch ich habe jedes Jahr so meine guten Vorsätze. Manche davon haben in der Vergangenheit leider auch tatsächlich nur bis Mitte Januar überlebt. Aber andere haben mich allen Widerstand zum Trotz durchs gesamte Jahr begleitet und mir ein Ziel vor Augen gegeben. Wenn ich auf das letzte Jahr zurückblicke, dann habe ich tausend Gründe, um dankbar zu sein. Mein Jahr 2014 war vor allem bestimmt durch meine Schwangerschaft, die Geburt unseres ersten Sohnes, und die darauf folgende Eingewöhnungszeit als frischgebackene Familie. Einzigartig! Mein Leben hat sich verändert, ich habe mich verändert. Ich bin reicher geworden. Nicht unbedingt gemessen am Inhalt meines Portmonees, aber anhand der vielen Erfahrungen, die ich zum ersten Mal mache, und der Liebe, die ich dadurch erfahre.

Und auch wenn 2014 toll war: Uns fällt doch trotzdem immer etwas ein, was wir im nächsten Jahr gerne besser machen wollen. Und das ist auch gut so. Ich finde, dass es weniger frustrierend ist, ab und an zu scheitern, als überhaupt keine Ziele zu haben, für die es sich lohnt zu kämpfen. Außerdem ermöglichen uns feste Absichten, Konzentration für unser Ziel und den Weg, wie wir es erreichen wollen, aufzubringen. Besonders schön ist es, wenn man sich Menschen mit ins Boot holt, die das gleiche Ziel haben, oder einen bei seinem persönlichen Vorhaben unterstützen können. So machen gute Vorsätze auch Zusammenarbeit möglich. Und zusammen ist ja bekanntlich so vieles um einiges einfacher. Außerdem ist nur dann eine Auswertung möglich, wenn wir unsere Ziele klar formulieren. Konnte ich erreichen, was ich mir vorgenommen habe? Was hat dabei geholfen bzw. was hat mich daran gehindert? Dann ist es auch keine Schande, sich die gleichen Dinge erneut vorzunehmen. Wer hat denn behauptet, dass gute Vorsätze unbedingt auf nur ein Kalenderjahr limitiert sein müssen ;) ?

Meine Vorsätze für 2015 klingen wenig spektakulär, liegen mir aber trotzdem am Herzen :)

1. Ich will noch viel mehr gemeinsam mit meiner Familie unternehmen und mit ihnen Abenteuer erleben. Ich möchte meinem Sohn nach und nach zeigen, wie schön die Welt ist.
2. Ich möchte mehr Zeit mit meinen Freunden verbringen. Sie haben es verdient.
3. Das kommt wahrscheinlich vielen Mamas bekannt vor: Ich möchte endlich wieder mein normales Gewicht zurück. Noch lieber hätte ich aber bis zum Sommer meine Traum-Bikinifigur :D Klingt nach viel Schweiß, sollte aber mit der nötigen Disziplin doch irgendwie zu schaffen sein :D Und sch*** auf praktisch, ich will endlich wieder meine langen Haare zurück :D
4. Außerdem möchte ich mit meinem Mann wieder mehr Gelegenheit für Romantik erleben. Ich wünsche mir, dass wir als Paar wieder enger zusammenwachsen, nicht nur als Eltern.
5. Und was am einfachsten klingt, aber erfahrungsgemäß am schwersten umzusetzen sein wird: Ich möchte regelmäßig auch ein wenig Zeit nur für mich :D 

Wir hatten in diesem Jahr ein sehr schönes Silvester. Wir drei waren gemeinsam mit circa 15 Freunden zuerst beim Chinesen essen und haben dann alle gemeinsam zuhause weiter gefeiert. Keine Riesensause vor dem Brandenburger Tor (was mit Baby natürlich nicht umzusetzen gewesen wäre ;) ), aber trotzdem ein sehr angenehmer Rutsch ins neue Jahr, der mich ganz nebenbei auch meinem Vorsatz Nummer 2 näher gebracht hat ;) Ich war sehr froh, dass MoJo bei dem Trubel trotzdem noch zum Schlafen gekommen ist. Aber wenn er wach war, war er auf jeden Fall der kleine Mittelpunkt der Feier. 

Und so geht es mir bei all den guten Vorsätzen auch: Das wichtigste wird für mich trotzdem auch im Jahr 2015 sein, dass es meinem Sohn gut geht, und wir als Familie glücklich sein können!

Deshalb wünsche ich auch euch für 2015 vor allem viel Liebe und darüber hinaus, dass ihr den Mut und das Durchhaltevermögen habt, eure Ziele lebendig werden zu lassen :) 


 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |