Ratschläge sind auch Schläge

Sonntag, 8. Februar 2015

Ich denke, dass ich in den letzten 15 Monaten so viele Ratschläge bekommen habe, wie schon lange nicht mehr. Schon seltsam. Als Kind war die Menge an Ratschlägen, die man von allen Seiten erhalten hat, ebenfalls enorm. ,,Du sollst", ,,du musst", ,, mach das so", ,,lass das sein", ,,hör lieber auf mich" usw. hat man da ziemlich oft gehört. Spätestens mit beginnender Pubertät fängt das an zu nerven, man rebelliert, und wenn man Glück hat, wird es mit der Zeit wirklich weniger. Man wird reifer und auch mehr und mehr so behandelt. Man fängt an, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, die meistens auch respektiert werden. Schließlich ist man nun erwachsen. Doch dann kommt erneut der Wendepunkt! Denn sobald man öffentlich macht, dass man schwanger ist bzw. es nicht mehr zu übersehen ist, ist der vorherige Fortschritt wie vom Winde verweht, und man fühlt sich wieder wie auf der Kinderebene. Denn ab diesem Moment prasseln erneut täglich zig Ratschläge auf einen ein. Egal ob man darum gebeten hat oder nicht, egal ob von der Familie, Freunden oder erstaunlich häufig auch von (fast) Fremden. Irgendwie skurril, oder? Man ist so erwachsen, dass man sogar ein Kind auf die Welt setzen will, wird aber plötzlich so behandelt, als bräuchte man selbst so viel Unterstützung wie ein Kind.

Und ich denke, ihr kennt das. Ab und zu ist ein Ratschlag wirklich Gold wert und man würde die Person, die so genial war, einem diesen Tipp zu geben, am liebsten abknutschen. Diese Ratschläge während der Zeit meiner Schwangerschaft und der ersten Zeit mit Baby könnte ich aber an meinen Fingern abzählen. Aber dann sind da noch gefühlte milliarden andere Ratschläge, die einfach nur genervt haben, weil man überhaupt nicht um sie gebeten hat. Die einem das Gefühl geben nicht für voll genommen zu werden bzw., dass man für zu dämlich gehalten wird, eigenständig weise Entscheidungen zu treffen. Oder die einfach nicht zu einem passen. Man denkt sich: Ja gut, dass funktioniert vielleicht bei dir. Aber ich bin da anders... Und ich frage mich: Hört das irgendwann wieder auf?

Während meines Studiums fand ich die Psychologie-Kurse mit am interessantesten. Und ein Satz meines Dozenten im Fach Beratung hat sich dabei besonders tief in meinem Gedächtnis eingebrannt: ,,Ratschläge sind auch Schläge!" Auf den ersten Blick ein nettes Wortspiel, aber ich finde, da steckt so viel Wahrheit drin! Selbst erfahrene Psychologen gehen sehr sparsam mit klassischen Ratschlägen um. Sie sprechen viel mehr Tatsachen oder Vermutungen an, die einem vorher gar nicht so bewusst waren, oder stellen ganz gezielt die richtigen Fragen. So kommt man selbst auf eine mögliche Lösung für sein Problem. Denn Psychologen wissen: Auch wenn Ratschläge meistens ja nur gut gemeint sind und vermeintlich die schnellere und einfachere Art sind, jemandem zu helfen, sie kommen doch beim Empfänger oft an wie ein Schlag. Ein Schlag gegen die eigene Selbständigkeit und Weisheit. Ein Ratschlag kann sich daher manchmal sogar genauso verletzend anfühlen wie eine Beleidigung. 

Man kann daher wohl wirklich nie genug auf seine eigenen Worte achten. Ich wünsche mir, dass auch Schwangere und frischgebackene Mütter keine Zielscheibe für zahllose Ratschläge sein müssen- selbst wenn sie vielleicht gut gemeint sind. Wäre es etwa besser, Ratschläge komplett aus seinen Unterhaltungen zu verbannen? Da würde ich wahrscheinlich auch etwas vermissen, denn dann würden mir leider auch die Ratschläge, die Gold wert sind, entgehen. Meiner Erfahrung nach wirken Ratschläge am Besten gut dosiert und genau auf den Empfänger angepasst :) Dann können sie sogar sehr heilsam wirken :)

Mir fällt es leicht, mich überschwänglich für solche Ratschläge zu bedanken, aber dafür umso schwerer, die nervigen/verletzenden an mir abprallen zu lassen. Aber ich denke, es wird doch langsam etwas leichter :) Ich muss mir einfach jedes Mal bewusst machen, dass ich viele Ratschläge zwar als Schläge empfinde, sie aber anders gemeint sind. Manchmal hilft es mir, es offen und direkt anzusprechen, wie der Ratschlag bei mir angekommen ist. Manchmal entscheide ich mich lieber dafür, zu nicken und auf Durchzug zu schalten. Auf jeden Fall versuche ich so gut es geht, mir das Ganze nicht allzu sehr zu Herzen zu nehmen :) Denn ein Gutes hatte das Ganze für mich persönlich schon: Weil ich in letzter Zeit ungewöhnlich stark zur Zielscheibe von Ratschlägen geworden bin, bin ich selbst sensibler geworden im Umgang mit meinen Ratschlägen an andere. Und das ist auch viel wert, denke ich :) Das hab ich wirklich nochmal am eigenen Leib fürs Leben gelernt. 


Empfindet ihr Ratschläge auch öfter mal als Schläge? Wie geht ihr mit unerwünschten Ratschlägen um? 

6 Kommentare |

  1. Du sprichst mir aus der Seele. Ich finde, das "wie" macht ganz oft irrsinnig viel aus. Auf ein "Du musst/du darfst nicht/MAN macht das so" reagiere ich einfach von Haus aus allergisch.
    Wenn hingegen mit dem Ratschlag parallel eine gute Begründung mitgeliefert wird, *warum* ich das so oder so machen sollte, denke ich auf alle Fälle darüber nach und kann damit bestenfalls sogar was anfangen.
    Leider sind diese wirklich sinnvollen Tipps eher selten, aber dafür dann tatsächlich wertvoll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooooh ja, da hast du Recht, oft macht wirklich der Ton die Musik! Und ohne eine gute Begründung läuft bei mir auch gar nichts :)

      Löschen
  2. Ja du hast absolut recht. Ich kann das alles 100% nachvollziehen.
    Ich habe manchmal echt das Gefühl fremdbestimmt zu werden.
    Und wenn ich manchmal auf gute Ratschläge kontere kommen zynische Antworten wie: wie sind unsere Kinder früher nur groß geworden?! -Nerv!!
    Aber es stimmt, man geht plötzlich sensibler mit den eigenen Ratschlägen an andere um.
    Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback! Ich habe das Gefühl, dass dieses (leidige) Thema uns als Mütter irgendwie alle verbindet, da kommt wohl leider kaum eine drumherum :/

      Löschen
  3. Ich finde die Ratschläge immer dann ganz schlimm, wenn man gezwungen wird, dazu Stellung zu nehmen oder wenn mich jemand zwingen will, ihn zu befolgen. Gut gemeinte Ratschläge allein kann ich zum Glück ganz gut überhören. Immerhin ist es unser Leben und der einzige, der zum Thema Schwangerschaft und Erziehung noch ein Wörtchen mitzureden hat, ist mein Mann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du echt etwas ganz Wichtiges!!! Ob man Ratschläge annehmen will, sollte man wirklich ganz ohne Druck selbst entscheiden dürfen, denn die Verantwortung tragen ja letztendlich nur die Eltern

      Löschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |