Bist du's wirklich? – Vorsicht, #muddimutation !

Montag, 2. Mai 2016

Schnell noch ein Blick in den Spiegel. Nein, alles noch beim Alten. Eigentlich sehe ich noch genau so aus wie vor rund zwei Jahren. Bevor ich Mutter wurde. Na ok, die Augenringe sind vielleicht ein bisschen größer geworden und ich habe überraschend viele bunte Flecken auf den Klamotten, die ich gar nicht selbst fabriziert habe. Aber sonst: Nein doch, ich sehe noch aus wie mein Vor-Mama-Ich. Keine Spur von Mutation.
 
Aber wieso mag ich dann doch von #muddimutation reden? Die einzigen Mutanten, die ich kenne sind schließlich die Ninja Turtles. Und mit denen habe ich dann doch eher wenig gemeinsam. Trotzdem muss ich zugeben, dass gewisse Sachen an mir sich in letzter Zeit seltsam verändert haben. Ganz schleichend und unerwartet. Doch spätestens als ich Annas Erfahrungsbericht auf neverlookedsobeautiful gelesen habe, konnte ich das Grinsen kaum wieder loswerden. Auch ich habe als Mama eindeutig Eigenschaften und Eigenarten dazu gewonnen, mit denen ich vorher nie gerechnet hätte!
 

Meine Top 10

 
  1. Nicht nur, dass ich nun selbst immer eine Jacke trage, die optimal zum Wetter passt. Weil ich durch meinen Sohn quasi darauf abgerichtet bin. Doch selbst wenn ich mit Freundinnen unterwegs bin, kommt bei mir der Mama-Instinkt hoch, wenn sie anstatt der wärmeren die schönere Jacke ausgesucht haben. "Ist dir nicht kalt, Liebes?"
  2. Auf einmal gibt es in meinem Leben so etwas ungewohntes wie feste Essenszeiten. Sonst ging das mit der Nahrungsaufnahme doch immer nebenbei, egal wo und egal wann. Nun richtet sich mein Tagesablauf und meine innere Uhr jedoch fest nach Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Zwischenmahlzeit und Abendessen. Mutanten-Tagesablauf lässt grüßen.
  3. Shoppen macht immer noch genau so viel Spaß wie früher! Was nun neu ist: Das Bedürfnis, den Daheimgebliebenen immer etwas mitnehmen zu müssen. Wie kann ich mir denn bitteschön eine neue Hose kaufen, ohne MoJo im Gegenzug gleich drei mitzubringen?
  4. Mittlerweile kenne ich alle Trickfilme oder Serien, die auch für Erwachsene zumindest halbwegs zu ertragen sind.
  5. Früher waren die einzig akzeptablen Schuhe für mich High-Heels. Je höher, desto besser. Ein Gruß an alle kleinen Frauen ;) Tatsächlich habe ich mir dieses Jahr sogar zum Geburtstag schicke Sneakers gewünscht. Flache Schuhe haben nun plötzlich einen Großteil meines Schuhschranks für sich beansprucht. Die bequemen Monster...
  6. Nicht geschafft einzukaufen? Macht doch nichts. Dann fährt man halt spontan irgendwo gemütlich essen. Da auswärts Essen mit Kleinkind immer eine gewisse logistische Herausforderung mit sich bringt, müssen nun beim Wocheneinkauf Unmengen an Lebensmitteln herangeschafft werden. Hoffentlich habe ich auch nichts vergessen?
  7. "Hast du am Wochenende Zeit und Lust was zu unternehmen?" Früher kam die entsprechende Antwort ganz unkompliziert. Als Mama muss ich erstmal um ein wenig Bedenkzeit bitten, da ich zuerst meine Babysitter-Möglichkeiten durchgehen muss. Sorry für's Warten!
  8. Ich hatte ja auch sonst immer ne Menge Zeug in der Handtasche. Aber eine Butterbrotdose mit Flugzeugen? Wer hat die denn da hineingelotst?
  9. Eigentlich mag ich es gar nicht, mich beim Essen beeilen zu müssen. Jetzt bin ich Weltmeister im Hinunterschlingen.
  10. Erinnerungsfotos fand ich schon immer toll. Doch nun sprengt mein süßer Schatz eindeutig den Speicherplatz auf meinem Handy! Man sieht mich also häufig als fleißigen Mamarazzi.


    Ihr wollt wissen, welche #muddimutation andere Frauen erlebt haben? Schaut einfach bei Annas Blogparade zum Thema vorbei, dort erwarten euch viele weitere tolle Beiträge!


    An welchen Kleinigkeiten merkt ihr eigentlich, dass ihr euch als Mama ein Stück weit verändert habt? :) Oder alles ganz beim Alten?

7 Kommentare |

  1. Liebe Katharina, wie schön! Oh ja, deine Mutationen kommen mir sehr, sehr bekannt vor! Higheels? - Verstauben bei mir im Schuhschrank! Das regelmäßige Essen ist auch eine positive Mutation, davor wars bei mir auch in dieser Hinsicht recht chaotisch. Und auf deine Ratschläge, was erwachsenentaugliche Kinderserien angeht, da werde ich bestimmt nochmal auf dich zukommen und mir Rat einholen :-). Ganz lieben Dank fürs Mitmachen, es hat viel Spaß gemacht, Deinen Artikel zu lesen! Ganz liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Artikel, kommt mir sehr bekannt vor :-)Ich merke die Veränderung absolut in meiner Organisation. Wenn ich sehe was ich früher an einem Tag geschafft habe und was ich heute mit 2 Kindern alles mache... das sind Welten :-)
    Liebe Grüße,
    Berenice

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Post! Insbesondere die Butterbrotdose mit Flugzeugen hat mich sehr zum Lachen gebracht ;) Ich sehe ziemlich viele Ähnlichkeiten und mein Handy erinnert mich jetzt auch schon seit geraumer Zeit daran, dass der Speicherplatz bald überschritten ist. Ich weiß schon, wer dafür verantwortlich ist ;)

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. ooooh der Artikel gefällt mir richtig gut! *.*

    AntwortenLöschen
  5. Hallo du,
    einiges davon kommt mir echt so bekannt vor. wobei ich sagen muss, dass ich auch vor der Schwangerschaft und der Geburt nie wirklich der weiss - Typ war, also hat sich der Punkt bei mir schon erledigt. *lach*

    P.S. meine Adresse hab ich dir gerade via FB gesendet. :)

    AntwortenLöschen
  6. Alle Punkte kenne ich sehr gut :) In ruhe essen - Fehlanzeige. Meine Schuhe mit Absatz - die schaue ich mir aus sicherer Entfernung an. Durchschlafen - was war das nochmal? Diese Routine am Tag - damals undenkbar in meiner Welt. Oder nur mal fünf Minuten die Füße hochlegen und Pause machen - nicht mit zwei Kindern.

    Alles Liebe
    Sina

    AntwortenLöschen
  7. Herrlich geschrieben.Genau so ist es.!!!chaotische Grüsse

    AntwortenLöschen

 


Copyright © M.O.M.M. | Theme by Neat Design Corner |